Was ist Capoeira?


Capoeira ist ein brasilianischer Kampftanz, der sowohl Ausdauer, Kraft, Akrobatik, Tanz und Musik miteinander vereint.

 

Der Geschichte der Capoeira lässt sich nicht genau definieren.

Die Meinung gehen auseinander, ob sich ihr Ursprung allein in afrikanischen Kampfstilen finden lässt, oder ob sie aus der Vermischung portugiesischer, afrikanischer und indigener Kampfkünste entstanden ist.

Vielen Quellen zufolge wurde Capoeira von den afrikanischen Sklaven entwickelt, die während der Kolonialzeit nach Brasilien verschleppt wurden.

Da es den Sklaven verboten war Kampf zu trainieren, war es nötig diesen als solchen unkenntlich zu machen und zu tarnen. Also wurden die Kämpfe mit Musik, Tanz und wahrscheinlich religiösen Ritualen gemischt, um das Verbot zu umgehen und die Capoeira kam zu ihrer Vielseitigkeit.

 

Laut anderer Studien hatte auch Marana, ein Kriegstanz der indigenen Bevölkerung, einen großen Einfluss auf die Capoeira. Die indigene Gesellschaft der Potiguaras lebte an der brasilianischen Küste in den heutigen Staaten Maranhao, Ceará, Rio Grande do Norte bis Paraíba, als die Portugiesen und andere Europäer im 16. Jh. in Brasilien landeten.