Capoeira Regional


Die Capoeira Regional wurde erschaffen von Manuel dos Reis Machado (1900-1974), bekannt als Mestre Bimba. Er kreierte zahlreiche Sequenzen und Trainingsmethoden der Capoeira. Die Capoeira Regional hat ihren Namen von ihrer ursprünglichen Bezeichnung, der Luta Regional Bahiana. Mestre Bimba war bekannt als ausgezeichneter Ringkämpfer und ebenso exzellenter Capoeirista. Er kennzeichnete die Capoeira als sehr starken Kampfsport, auch indem er Aspekte aus anderen Kampfkünsten integrierte. Eine dieser Kampfkünste, die Bimba wahrscheinlich nutzte ist der Batuque. Batuque ist eine inzwischen ausgestorbene Kampfkunst, die viel aus K.O.-Tritten und Würfen bestand. Mestre Bimbas Vater war ein ausgezeichneter Batuque-Kämpfer. Es ist nicht sicher, ob Bimba auch Bewegungen aus andere Künsten wie Judo, Ju-Jutsu, freiem Kampf und Savate (ein französischer Kampf) benutzte, um Capoeira Regional zu gründen. Capoeira Regional entstand um 1930. 1932 gründete Mestre Bimba sein erstes offiziell registriertes Trainingszentrum in Salvador. Es hieß Centro de Cultura Física e Capoeira Regional da Bahia. Eine Vorführung Bimbas 1953 für den damaligen Präsidenten Getúlio Vargas war die Basis für die Verbreitung der Capoeira. Von dem Präsidenten Vargas ist von dieser Vorführung der Satz überliefert: "Capoeira ist der einzige wirklich Nationalsport [Brasiliens]." Die Capoeira Regional nutzt im Vergleich zur Capoeira Angola kämpferischere Bewegungen aus anderen Kampfsportarten und sie wird aufgerichteter gespielt.


DIe zwei HauptEs gibt nur zwei Capoeiraarten, Capoeira Angola (mit den Spielen Angola, Sao Bento Pequeno de Angola, Sao Bento Grande de Angola und Jogo de Dentro) und Capoeira Regional (mit den Spielen Regional, Benguela und Iuna). Was sich bei den Spielen ändert ist nicht die Art der Capoeira sondern die Form, sich auszudrücken.

 

CAPOEIRA TEXT:

-Capoeira Stile: Regional, Angola und "modern"?

-Capoeira heute: Weltkulturerbe, praktiziert in der ganzen Welt, verschiedene Gruppen ua Cordao de Ouro